Die Kanzlei

Das Büro wurde von mir im Jahre 2013 gegründet.

Bereits seit dem ersten Jahr unterstützt mich ein kleines, engagiertes Team, das sich durch ein hohes Maß an Sachverstand, Serviceorientierung und  Kommunikationsstärke auszeichnet. Das sind auch die Grundwerte unserer Arbeit.

Wir arbeiten immer nach dem neuesten Stand der Technik und setzen sinnvolle neue Verfahren um.

Die Kanzleiräume sind dementsprechend ausgestattet und ansprechend gestaltet.

Im Jahre 2019 und auch schon in 2020 sind wir von DATEV mit dem Label „digitale Steuerkanzlei“ ausgezeichnet worden.

Aus meinem Werdegang sind die wichtigsten Stationen unten genannt.

Finanzwirt

Meine berufliche Laufbahn begann 1992 mit der Ausbildung zum Finanzbeamten mittleren Dienstes (Finanzwirt). Im dualen System wurden die theoretischen Kenntnisse blockweise an der Landesfinanzschule in Rotenburg an der Fulda vermittelt. Die praktische Ausbildung erfolgte beim Finanzamt Gießen. Diese gesetzesnahe und intensive Ausbildung stellte sich als sehr gute Basis für meine weitere berufliche Tätigkeit heraus.

Mehrere Jahre habe ich berufspraktische Erfahrungen in der Finanzverwaltung in Frankfurt am Main gesammelt. Dadurch sind mir auch Aufbau, Arbeitsabläufe und "Denkweisen" der Finanzverwaltung aus erster Hand bekannt. Fachlich habe ich im ertragsteuerlichen Bereich, im internationalen Steuerrecht und im steuerlichen Verfahrensrecht eingehende Kenntnisse erworben.

Wechsel in die Steuerberatung

Nach meinem Wechsel in eine Steuerkanzlei konnte ich die gewonnen Erfahrungen für die Beratung der Mandanten einsetzen. Daneben konnte ich mein Portfolio um Bereiche erweitern, die bei meiner Tätigkeit für die Finanzverwaltung keine Rolle spielten, so z. B. Buchführung und Lohnbuchhaltung, Einnahmen-Überschuss-Rechnungen und Jahresabschlüsse. Bereits jetzt kamen immer mehr technische Aufgaben auf mich zu. Dies reichte von der Unterstützung von Kollegen bis zur Serveradministration.

Bilanzbuchhalter

Neben meiner Berufstätigkeit im Steuerbüro habe ich die Aufstiegsfortbildung zum geprüften Bilanzbuchhalter bei der IHK Gießen-Friedberg durchlaufen und erfolgreich abgeschlossen. In dieser Zeit eröffnete sich mir auch in meiner Berufspraxis ein wesentlich größeres Tätigkeitsfeld. Zu meinen Aufgaben gehörten unter anderem
  • Jahresabschlüsse von kleinen und großen Kapitalgesellschaften,
  • Anbindung von Buchhaltungsvorsystemen und Datenkonvertierungen von Mandantendaten für die Einspielung in der Kanzlei-Software
  • Mitwirkung bei Konzernabschlüssen, Konsolidierungen
  • Beratung und Schulung von Mandanten (insbesondere zu grenzüberschreitenden Umsatzsteuersachverhalten)
  • technischer Support

Steuerberater

Im Jahre 2012 bin ich durch die Steuerberaterkammer Hessen zum Steuerberater bestellt worden. Die Gründung meiner eigenen Kanzlei erfolgte im Januar 2013. Hier stehe ich Ihnen mit einem kleinen, engagierten Team kompetent und umfassend zur Verfügung.
Die Ausbildung des Steuerrechtlers endet nicht mit der Ablegung eines Examens. Sie endet niemals. Permanente Steuerrechtsänderungen, Urteile von Finanzgerichten, des Bundesfinanzhofs, des Europäischen Gerichtshofs und manigfaltige Änderungen der Steuergesetze, Richtlinien und Erlasse prägen unseren Beruf. Der regelmäßige Besuch von Fortbildungsveranstaltungen bei anerkannten Bildungsinstituten sind daher für mich und mein Team unerlässlich. Zusätzlich besuchen wir ausgewählte Seminare zu Brennpunkt-Themen und Themen mit Bezug zu unserem Mandantenkreis. Auch technisch bewegen wir uns auf der Höhe der Zeit. Hier besuchen wir ebenfalls einige Fortbildungen und Online-Seminare. Eine Mitarbeiterin ist zudem DATEV-Kanzleiorganisationsbeauftragte und hat damit einen weitreichenden Zugriff auf Softwareschulungen, -dokumentationen und ein Kollegennetzwerk der DATEV. Sie verfügt damit über ein geballtes Software-Knowhow, von dem nicht nur die Kanzlei, sondern auch Sie als Mandat profitieren. Die Lehrgangsreihe "DATEV-Experte für digitale Finanzbuchführung 2.0" wird sie voraussichtlich noch im Frühjahr 2020 abschließen. Nicht zuletzt beobachten wir natürlich die Marktsituation. Die größten Veränderungen und Herausforderungen ergeben sich derzeit sicherlich durch die Digitalisierung.

Digitale Kanzlei - arbeiten bei Ihnen nur noch Robots?

Wir sind im August 2019 als eine der ganz frühen Kanzleien mit dem neu eingeführten DATEV-Label „digitale DATEV-Kanzlei 2019“ ausgezeichnet worden. Im Januar 2020 gehörten wir gleich zu den allerersten Kanzleien, die den erhöhten Anforderungen an das folgende Label für das Jahr 2020 entsprochen haben. Doch was bedeutet das?

In unserem Büro arbeiten keine Robots, sondern echte Menschen :-)

DATEV vergibt das Label, wenn diese Menschen im Bereich der Buchhaltung und Lohnabrechnung in hohem Maße digital mit dem Mandanten zusammenarbeiten. Dem Mandanten zeigt das Label, dass die Kanzlei zukunftsfähig aufgestellt ist und moderne Technik zu seinem Vorteil einsetzt. Nicht abschließende Beispiele:

  • Mit Ihrer Zustimmung können wir über DATEV die benötigten Bankkontoumsätze bei der Geschäftsbank digital abholen, in der Buchhaltung bereitstellen und teilautomatisiert verarbeiten. Dies erspart Ihnen das Übersenden der Kontoauszüge an das Steuerbüro
  • Durch die Verwendung digitaler Belege entfällt der Papierpendelordner für die Buchhaltung. Papierbelege müssen nicht mehr außer Haus gegeben werden, das Einsortieren und Rücksortieren entfällt. Die Buchhaltung kann kurzfristiger erledigt werden. Der Turnus kann auch kürzer als ein Monat sein, wenn Sie beispielsweise wöchentliche Auswertungen der offenen Posten benötigen. Für den Jahresabschluss müssen nicht mehr alle Belege ins Steuerbüro gebracht werden, denn sie liegen bereits digital vor. Im Ergebnis steigt die Qualität und die Bereitstellungsgeschwindigkeit. Die gewonnene Zeit kann genutzt werden, um gemeinsam über Ihre Zahlen oder die Unternehmensstrategie zu sprechen.
  • Immer mehr Belege kommen ohnehin bereits digital bei Ihnen an. Abgesehen von ein paar Ausnahmen werden digitale Rechnungen schon bald die Papierrechnungen vollständig ablösen. Sie können bereits jetzt schnell und unkompliziert weitergegeben und weiterverarbeitet werden. Öffentlich-rechtliche Kunden sind ab Herbst dieses Jahres verpflichtet, nur noch elektronische Rechnungen zu akzeptieren.
  • Sie können über ein gesichertes Portal Auswertungen erhalten und unter Beachtung der Datenschutzgrundverordnung Stundenzahlen für Ihre Mitarbeiter an das Steuerbüro mitteilen
DATEV analysiert und beurteilt unter Anderem die Gesamtdigitalisierungsquote der Kanzlei, den Anteil der Mandanten mit digitalen Belegen, die Quote mit welchem Anteil Bankkontoumsätze eingelesen werden und den Umfang, wie Bewegungsdaten für die Lohnabrechnung strukturiert elektronisch an das Steuerbüro übermittelt werden. Wir können darüber hinaus Vorsysteme wie Rechnungsschreibung, Kassensysteme oder Warenwirtschaftssysteme an Ihre Buchhaltung anbinden, eine digitale Personalakte führen, auf Wunsch Ihre Einkommensteuererklärung elektronisch abwickeln und vieles mehr.

Bei aller Digitalisierung:

Wir schätzen den persönlichen Kontakt zu unseren Mandanten. Gerne können Sie uns anrufen oder einen Termin für ein persönliches Gespräch vereinbaren. Wir wissen, dass hinter Ihrer Buchhaltung und Ihrem Jahresabschluss ein echtes Unternehmen mit echten Menschen steht. Wenigstens zu Beginn unserer Zusammenarbeit kommen wir daher auch zu Ihnen in den Betrieb. Wenn wir Ihr Unternehmen live und in Farbe kennen lernen, sind auch Ihre Zahlen und Belege viel griffiger für uns.  
Wir stehen Ihnen gerne für alle steuerlichen und betriebswirtschaftlichen Arbeiten und Beratungen zur Verfügung. Sollte es erforderlich werden, können wir zudem auf ein weitreichendes Netzwerk von Spezialisten aus der Steuer- und Rechtsberatung zurückgreifen.