Themen

Corona-Krise – Hilfeleistungen für Ihr Unternehmen

Auf dieser Seite informieren wir unsere Mandanten fortlaufend über Hilfsmöglichkeiten und Ansprechpartner, wenn ihr Unternehmen von der Corona-Krise betroffen ist. Die Übersicht ist nur exemplarisch. Bei uns gehen mehrmals täglich neue Hinweise und Erlasse ein. Es ist kaum möglich, diese hier aktuell zu halten.

Übergreifende Maßnahmen

In einem Eckpunktepapier hat die Bundesregierung eine Vielzahl von Maßnahmen beschlossen. Die Maßnahmen reichen von der befristeten Mehrwertsteuersenkung vom 01.07.2020 bis 31.12.2020 über erhöhte Abschreibungen bis hin zu einer Vielzahl von außersteuerlichen Maßnahmen. Das Eckpunktepapier finden Sie hier:

https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Schlaglichter/Konjunkturpaket/2020-06-03-eckpunktepapier.html

Unternehmer in eigener Sache

Steuerliche Maßnahmen

Wir sind Ihr Ansprechpartner für steuerliche Maßnahmen. In einschlägigen Fällen werde ich folgende Maßnahmen für Sie ergreifen:

  • Antrag auf Herabsetzung und Erstattung der Umsatzsteuersondervorauszahlung für das Jahr 2020 (Hilfsmaßnahme des Landes Hessen)
  • Antrag auf Herabsetzung von Einkommensteuervorauszahlungen
  • Antrag auf Herabsetzung von Gewerbesteuervorauszahlungen
  • Antrag auf Stundung bereits fälliger Beträge
  • Antrag auf Aussetzung oder Aufhebung der Vollziehung
  • Antrag auf Vollstreckungsaufschub
  • Antrag auf Erlass von Säumniszuschlägen und Zinsen
  • die Maßnahmen des Eckpunktepapiers (siehe oben)

Soforthilfe

Die Soforthilfe ist ausgelaufen.  Hinweise zum bisherigen Verfahren finden Sie hier: https://rp-kassel.hessen.de/corona-soforthilfe.

Überbrückungshilfe I und II

Um Betrugsfälle wie bei der Soforthilfe zu vermeiden, dürfen Überbrückungshilfen nur durch Steuerberater, Wirtschaftsprüfer oder Rechtsanwälte für ihre Mandanten beantragt werden. Begünstigt sind nur gewisse Fixkosten. Derzeit (30.09.2020) läuft die erste Phase der Überbrückungshilfe aus und die zweite Phase der Überbrückungshilfe beginnt. Sprechen Sie mich also an, wenn nach wie vor Umsatzeinbrüche im Vergleich zum Vorjahr vorherrschen. Ungeachtet dessen analysieren wir die Buchhaltungsdatenbestände auf etwaige Ansprüche. Im Vorteil sind hier, wie so oft, digitale Buchhaltungen, die zeitnah geführt werden.

Finanzierungsmaßnahmen

KfW in Verbindung mit Hausbank

Die KfW ist damit beauftragt, betroffenen Unternehmen Darlehen oder Sicherheiten zu gewähren um die Liquidität zu sichern. Beispielsweise, wenn Umsätze wegen abgesagter Veranstaltungen wegbrechen. Die Darlehen werden üblicherweise nicht durch die KfW direkt, sondern durch Ihre Hausbank gewährt. Die Hausbank klärt das weitere Prozedere mit der KfW intern.

Die Sonderseite der KfW erreichen Sie hier: https://www.kfw.de/KfW-Konzern/Newsroom/Aktuelles/KfW-Corona-Hilfe-Unternehmen.html

Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie ein Darlehen benötigen. Wir können Sie bei der Beantragung unterstützen und benötigte steuerliche und betriebswirtschaftliche Unterlagen vorbereiten.

WI-Bank

Von hessischer Seite erhalten Sie auch Unterstützung in Form von Darlehen von der WI-Bank. Erforderlich ist die Stellungnahme der zuständigen IHK oder HWK. Im Gegensatz zur KfW werden die Darlehen der WI-Bank unmittelbar von dort ausgezahlt.

https://www.wibank.de/wibank/corona

Versicherungen

Freiwillig gesetzlich krankenversicherte Unternehmer

Ich habe am 20.03.2020 bei einer gesetzlichen Krankenkasse (R+V BKK) hinterfragt, inwieweit es Unterstützung für betroffene Unternehmer gibt, die freiwillig gesetzlich versichert sind. Hierzu soll es in den nächsten Wochen ein Schreiben des GKV-Spitzenverbandes geben, das einheitliche Regelungen für alle gesetzlichen Krankenkassen enthält. Die Maßnahmen werden voraussichtlich ähnlich wie bei den Finanzämtern aussehen: Stundung, Vollstreckungsaussetzung, Verzicht auf Säumniszuschläge.

Beispielhafter Link für die Beitragsstundung bei der TK: https://www.tk.de/techniker/leistungen-und-mitgliedschaft/informationen-versicherte/leistungen/coronavirus/beitraege-zahlen-corona-2080826

Wegen wegbrechender Einnahmen mindert sich auch die Bemessungsgrundlage für die gesetzliche Krankenversicherung. Sie können bei Ihrer gesetzlichen Krankenkasse also auch die Beitragsminderung beantragen. Beispielhafter Link für die Beitragsminderung bei der TK: https://www.tk.de/techniker/leistungen-und-mitgliedschaft/informationen-versicherte/leistungen/coronavirus/beitraege-reduzieren-corona-2080828

Private Krankenversicherung

Auf den Seiten der privaten Krankenversicherer, die ich mir exemplarisch angesehen habe, gab es keine Hinweise auf Beitragsermäßigungen in der Corona-Krise. Bitte sprechen Sie Ihren Versicherer direkt an.

Gesetzlich rentenversicherte Unternehmer

Hinweise der deutschen Rentenversicherung über die Möglichkeit der Beitragsstundung finden Sie hier: https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Home/Corona_Blog/200327_Selbststaendige.html

Unternehmer in Quarantäne

Unternehmer die Ertragsausfälle wegen einer Quarantäne haben, haben evtl. Anspruch auf Entschädigung nach dem Infektionsschutzgesetz. Zuständig ist das jeweilige Gesundheitsamt. Dieses finden Sie hier: https://tools.rki.de/PLZTool/

Unterstützung von Investitionen

RKW-Hessen

Unabhängig von Corona erhalten hessische Unternehmen Unterstützung bei der Umsetzung digitaler Projekte von RKW Hessen.

https://www.rkw-hessen.de/beratungsfoerderung/kostenfreie-erstberatung.html

Arbeitgeber

Wenn Sie wegen der Krise Schwierigkeiten haben, Ihre Mitarbeiter zu beschäftigen und zu zahlen, können Sie ggf. Kurzarbeitergeld beantragen. Ansprechpartner ist die Bundesagentur für Arbeit:

https://www.arbeitsagentur.de/news/corona-virus-informationen-fuer-unternehmen-zum-kurzarbeitergeld

Lohnsteuer kann aus gesetzlichen Gründen nicht gestundet werden (es gibt derzeit keine Sonderregelung). Für Sozialversicherungsbeiträge kann eine Stundung beantragt werden, § 76 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 SGB IV. Link der Deutschen Rentenversicherung: https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Home/Corona_Blog/200327_stundung_sv_beitraege.html

Es gibt Förderungen, wenn Sie in Zeiten der Pandemie die Zahl der Ausbildungsplätze erhöhen oder Auszubildende aus insolventen Betrieben übernehmen. Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/duale-ausbildung-corona-1755318

Privatpersonen

Private Personen, die aufgrund der Krise Ihre Miete nicht mehr zahlen können, könnten Anspruch auf Wohngeld haben. Weitere Informationen finden Sie hier:

https://wirtschaft.hessen.de/wohnen/wohngeld

Zu Hilfen im Bereich Arbeitslosengeld II finden Sie hier Hinweise:

https://www.arbeitsagentur.de/arbeitslosengeld-2/arbeitslosengeld-2-beantragen

Weitere Quellen zum Thema im Netz:

IHK-Gießen-Friedberg

Handwerkskammer Rhein-Main

Hessisches Ministerium der Finanzen

Bundesregierung zu geplanten Rechtsänderungen